IGP
BEM Racingteam

Matthias Gamauf mit starker Leistung bei seinem Heimrennen

 

Der erst 19-jährige Matthias Gamauf fuhr bei seinem Heimrennen mit der neunten Position am Samstag sein bestes Ergebnis im Porsche Carrera Cup ein. Auch am Sonntag war der junge Österreicher zunächst gut unterwegs. Ein Dreher in den letzten Runden verhinderte jedoch ein weiteres Top-Ergebnis.

Schon vorher stand fest, dass die beiden Rennen in Österreich für Matthias Gamauf etwas Besonderes werden würden. Nicht nur wegen der erhöhten Medienaufmerksamkeit, sondern auch auch wegen der zahlreich angereisten Unterstützer war der Rennfahrer aus Tirol an diesen Tagen besonders motiviert.Schon im Qualifying zeigte der jüngste Fahrer im Porsche Carrera Cup eine gute Leistung. Die herausgefahrene 17. Startposition war sein bisher bestes Trainingsergebnis. „Damit bin ich sehr zufrieden“, kommentierte der Mann aus Innsbruck seine Leistung. Eine weitere Steigerung gab es dann noch einmal im ersten Rennen am Samstagnachmittag. Wie schon in der ganzen Saison erwischte der Porsche-Neueinsteiger einen guten Start und hielt sich in der Anfangsrunde geschickt aus dem Gedränge heraus. Von nun an überzeugte er mit starken Rundenzeiten und arbeitete sich im weiteren Rennverlauf bis auf den 12. Rang nach vorne. „Das Rennen war wirklich super“, freute er sich im Anschluss, „Ich habe keine Fehler gemacht und konnte aus eigener Kraft viele Fahrzeuge überholen.“ Nach der Zielankunft profitierte er noch davon, dass drei Fahrer mit einer Zeitstrafe belegt wurden. Damit bekam das Nachwuchstalent für den neunten Platz sieben Meisterschaftpunkte: „Mein erstes Top 10-Ergebnis bei meinem Heimrennen – einfach fantastisch.“ Auch im siebten Wertungslauf der Saison am Sonntagmorgen kam Matthias Gamauf sehr gut zurecht. Auf Position 14 liegend verhinderte ein Dreher in den letzten Runden jedoch ein weiteres Überraschungsergebnis. Der Österreicher musste einige Konkurrenten passieren lassen und beendete das Rennen auf dem 18. Rang.

Gemeinsam mit Mentor Dietmar Brückl, Mentaltrainerin Pia Schorer und Vater Markus drückte Matthias seinem Landsmann, Skisprungweltmeister und Olympiasieger Andreas Kofler die Daumen, der im Scirocco R Cup an den Start ging.

Matthias Gamauf