IGP
BEM Racingteam

Matthias mit erneut starker Leistung am Norisring

 

Das Wochenende am Norisring war für Matthias Gamauf von Anfang an schwierig. Im 1. freien Training gab es technische Probleme und im 2. freien Training verhinderte ein Defekt an der Antriebswelle, dass der junge Tiroler wichtige Erfahrung auf dem 2,3 km langen Norisring sammeln konnte. Auch das Qualifying musste er wegen technischer Probleme vorzeitig beenden. So stand Matthias für beide Rennen auf dem 20. Startplatz - aber im Starten ist er wirklich gut. So konnte er sich im ersten Rennen am Samstag im Startgetümmel bis auf Platz 8 nach vorne arbeiten und dort gut etablieren. Nach nur 3 Runden zwang ein gerissener Schaltzug den Österreicher jedoch zur Aufgabe. „Es ist extrem schade, denn ich habe mich sehr wohl im Auto gefühlt.“, kommentierte er die Situation. Wesentlich besser lief es im zweiten Rennen am Sonntag. Auf nasser Fahrbahn erwischte der 19-Jährige einen grandiosen Start und über- holte bereits auf der Startgerade die ersten sechs Konkurrenten. „Die ersten Runden waren einfach wahnsinnig gut.“, zeigte er sich sehr zufrieden. Im weiteren Verlauf konnte der jüngste Fahrer im Carrera Cup bis auf die 12. Position nach vorne fahren. Bei nassen Bedingungen konnte der Porsche-Neueinsteiger aus Innsbruck zeitweise sogar mit den Runden- zeiten der etablierten Spitzengruppe mithalten. „Im ersten Teil des Wochenendes hatten wir Pech mit kleinen Schäden, auf die das Team leider keinen Einfluss hatte“, beschrieb der Youngster sein Wochenende. „Dafür haben wir am Sonntag ein super Ergebnis eingefahren mit dem wir alle zufrieden sein können.“

Matthias Gamauf